Matjes-Saison

Harburg - Auf diesen Moment haben Gourmets und Fischliebhaber lange gewartet: Endlich gibt es auf dem Harburger Wochenmarkt wieder

frischen Matjes aus Holland. Eigentlich sollte der Start in die Matjessaison um 9 Uhr starten. Die Matjeskarre wurde am Dienstagmorgen auf Hochglanz poliert und die Messer zum filetieren geschärft.

Doch das erste Matjesfass vom Hamburger Fischmarkt konnte erst mit einer halben Stunde Verspätung geöffnet werden. Der Grund: Mathias Blockhaus stand vor dem Elbtunnel im Stau und kam nicht weiter. Im Transporter hatte er die leckere Ladung - Mehrere Fässer mit Matjes ganz frisch aus Holland eingetroffen und von bester Qualität.

Dann war es endlich soweit: Mit geübten Händen und unglaublicher Schnelligkeit filetiert Anuschka Blockhaus die ersten Filets. Ruckzuck bildet sich eine lange Schlange vor der Matjeskarre. Im nu ist der Probierteller leer und Anuschka Blockhaus und ihr Team haben alle Hände voll zu tun: Chefin Anuschka filetiert, Mathias zieht dem Fisch die Haut ab und Mitarbeiter Christian Langer kümmert sich um den Verkauf der Filets und der ganzen Fische.

"Der erste Matjes ist immer etwas ganz besonderes",
sagte Barbara Goretzka gegenüber Harburg-aktuell. Die Harburgerin ist kommt jedes Jahr zur Saisoneröffnung an die Matjeskarre auf den Markt. "Die vier Filets werde ich mir nachher schmecken lassen."

Am Stand von Anuschka Blockhaus wird der Matjes so verkauft, wie Feinschmecker ihn lieben: Von Hand filetiert und super frisch.  Der Preist ist im Vergleich zum Vorjahr gleich geblieben: Ein Filet kostet 1,10 Euro, ein ganzer Matjes wechselt für 1,60 Euro den Besitzer. Passend dazu schmecken natürlich die Apfel-Zwiebel-Sahne-Sauce und die Remoulade köstlich. Beide Saucen werden täglich frisch von Familie Blockhaus selbst hergestellt.

Frischer Matjes ist eine echte Delikatesse und wird nicht nur in Deutschland mit vielen Festen und Events begrüßt: "Der Matjes ist auch in diesem Jahr wieder Super zart, er zergeht auf der Zunge  und hat einen herrlichem Geschmack", freut sich Anuschka Blockhaus, als sie in einer kleinen Pause das erste Stück Matjes probiert. Die Saison des neuen Matjes geht bis etwa Ende August und bis dahin wird er auch frisch filetiert an der Matjeskarre verkauft.

Matjes ist in der modernen Küche nicht wegzudenken. Egal ob als Vorspeise, Zwischengang oder Hauptgericht - er ist sehr vielseitig einsetzbar. Außerdem ist er durch seinen hohen Anteil an wertvollen mehrfach ungesättigten Fettsäuren sehr gesund. Durch die Omega-3-Fettsäuren wirkt er sich unter anderem positiv auf Blutdruck und Cholesterinspiegel aus.  (cb)

Simone Micheel probiert ein Stück Matjesfilet bei Anuschka Blockhaus Foto: cb

Am Dienstagmorgen bildete sich an der Matjeskarre schnell eine lange Schlange. Foto: cb

Mathias Blockhaus zieht dem Filet die Haut ab. Foto: cb