Wilstorf – Bürzel an Bürzel, als kompaktes gelbes Feld gingen am Sonntag 2600 quietschegelbe Plastikenten auf der Außenmühle an den Start. Viele Zuschauer

verfolgten das vom Rotary-Club Hamburg-Harburg organisierte Entenrennen. Weil auch in diesem Jahr ordentlich Gegenwind herrschte, wurde der Start kurzerhand ans Ziel verlegt. So erfolgte der in Kipptechnik gehaltene Massenstart vom Wanderweg aus. Tempo gab es von der Freiwilligen Feuerwehr Eißendorf, die mit einem ordentlichen Strahl aus Löschschläuchen den Rennenten zusätzlichen Vortrieb gaben. Der viel besser das Kopf-an-Kopf-Rennen bis ins Ziel verfolgen. Immer gab es was zu gewinnen. Jede Enten war mit einer Startnummer versehen, für die in den letzten Wochen Lose verkauft wurden.

Abgerundet wurde der Spaß durch ein buntes Programm, das die Rotarier auf die Beine gestellt hatten. Für schmissigen Sound sorgten die Funky Heads. Der Erlös geht, wie schon bei den vergangenen Entenrennen, an das kirchlichee Mütterhilfeprojekt „Wellcome“, das bedürftige Eltern oder Mütter nach der Geburt eines Kindes unterstützt. zv