Kundenzentrum

Harburg - Das Harburger Rathausforum ist komplett: Am Mittwoch ist das Kundenzentrum Harburg offiziell seiner Bestimmung übergeben

worden. Rund 120 geladene Gäste waren bei der Einweihung des Kundenzentrums Harburg durch Finanzsenator Dr. Peter Tschentscher und Dierk Trispel, Dezernent Steuerung und Service des Bezirksamts Harburg, dabei.

Zu den Rednern gehörten außerdem Jan Zumke, Geschäftsführer der Sprinkenhof AG und Architekt Michael Kitzmann, der in einem interessanten Vortrag die Feinheiten des Gesamtbauwerks erläuterte. Bevor die Gäste Führungen durch das neue Gebäude machen konnten stand zunächst ein leckeres Afghanisches Büfett, zubereitet von der Helms-Lounge als Stärkung bereit.

"Heute ist ein guter Tag für Harburg",
sagte Trispel in seiner Begrüßung, denn: "Endlich konnte das Rathausforum realisiert werden. Das hätte sich vor zehn Jahren, als die verschiedenen Dienststellen noch bis zu einem Kilometer voneinander entfernt lagen, niemand vorstellen können." Und Finanzsenator Peter Tschentscher ergänzte: "Hier wurde ein wichtiges Projekt für den Bezirk Harburg realisiert."

Der 10-Millionen-Euro-Bau, der auf dem Areal des ehemaligen Polizeikommissariats 46 an der Knoopstraße errichtet wurde, ist das letzte Puzzlestück für das Harburger Rathausforum, in dem ab sofort die meisten Mitarbeiter des Kundenzentrums zentral und auf kurzen Wegen zu erreichen sind.

Nachdem Ende April der Neubau des Kundenzentrums durch den Bauherrn Sprinkenhof GmbH an das Bezirksamt Harburg übergeben wurde, bezogen die einzelnen Bereiche des Dezernates Bürgerservice im Mai 2017 das Gebäude. Das Einwohnerwesen inklusive der Abteilungen Zentrale Meldeangelegenheiten, Einwohnerregister und Ausländer Angelegenheiten sowie das Standesamt haben hier ihren neuen Sitz.

Das neue Kundenzentrum (KUZ) besteht mit seinem Neubau aus den gleichen Materialien wie das Zentrum für Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt (WBZ) und das Soziale Dienstleistungszentrum (SDZ), um ein einheitliches Bild für das Gebäude-Ensemble Harburger Rathausforum zu schaffen. Das Ensemble wurde in einem Wettbewerbsverfahren ausgeschrieben und schließlich von Kitzmann Architekten entworfen.

In allen drei Gebäuden (WBZ, SDZ und KUZ) wurden entsprechend den aktuellen Vorgaben zur Energieeffizienz ressourcenschonende und energieeffiziente Baustoffe, Dreifachverglasung und LED-Beleuchtung eingesetzt. WBZ und SDZ wurden bereits im Herbst 2012 eingeweiht. Zudem sind alle Gebäude barrierefrei.

Durch das Harburger Rathausforum konnten elf dezentrale und ältere Gebäude aufgegeben werden, die den Anforderungen von modernen Verwaltungsgebäuden in Hinblick auf räumliche Offenheit und Barrierefreiheit nicht entsprachen. Die neuen Dienstleistungszentren sind mit kundenfreundlichen Foyers ausgestattet.

Hier werden alle Stellen, die für die Bürger am wichtigsten sind, an einem Platz gebündelt, sodass auf kurzen und einfachen Wegen Amtsgänge erledigt werden können: Vom Kita-Gutschein über die Grundsicherung, der Beantragung eines neuen Personalausweises oder einer Baugenehmigung bis hin zum Angelschein findet man hier schnell den richtigen Ansprechpartner.  (cb)

Das Rathaus mit dem Bauamt und dem Rathausforum. Damit sind die wichtigen Behörden des Bezirks zentral angesiedelt. Foto: André Zand-Vakili