Discomove

Harburg - "Disco Inferno" im Harburger Binnenhafen - Der 4. Discomove steht in den Startlöchern: Am Sonnabend, 20. Mai, verwandelt sich Harburg

zum Mekka der Disco-Fans aus nah und fern. 15 bunte Trucks und 30.000 Besucher werden beim größten Disco-Trip Deutschlands erwartet. Bereits am Freitag, 19. Mai, wird ab 18 Uhr auf dem Kanalplatz bei Disco-Party, Feuerwerk (21.30 Uhr) und einer US-Car-Show mit etwa 20 rollenden Raritäten gefeiert.

Verrückte Klamotten, grelle Kostüme, schrille Typen und vor allem die mitreißende Musik aus den 70er- und 80er-Jahren warten auf die Besucher. Die 15 bunten und lauten Musiktrucks starten ab 15 Uhr am Kanalplatz und drehen drei Runden durch den Binnenhafen. Die Streckenlänge beträgt 1,5 Kilometer und wird drei Mal gefahren. Wer nicht zu Fuß die Trucks begleiten möchte kann auf dem Kanalplatz bleiben: Dort gibt es ebenfalls ab 15 Uhr ein Musikprogramm.

Unter anderem sind die Sparkasse Harburg-Buxtehude und der Eisenbahnbauverein mit ihren Trucks am Start.  Drei Stunden wird beim Move zu den größten Hits der Disco-Ära getanzt und gefeiert. Die Veranstaltung wird auch in diesem Jahr gemeinsam vom HTB und pb konzept organisiert.

Anschließend wird auf dem Kanalplatz weitergefeiert: Ab 18.30 Uhr steigt vor der großen NDR-Bühne die After-Move-Party mit der Abba-Tribute-Band "Waterloo", Radiomoderator Michael Wittig und Kult-DJ Matthias Tschirner. Für Essen und Trinken ist ebenfalls auf dem Kanalplatz gesorgt.

Der Eintritt zum Festivalgelände ist in diesem Jahr komplett kostenlos. "Wir verzichten in diesem Jahr auf das Partyzelt und konzentrieren und darauf, den Besuchern Highlights auf dem Kanalplatz zu bieten", sagt Mitorganisator Bernd Langmaack.

Wer noch auf einem Truck mitfahren möchte: Die Karten kosten inklusive Getränken zwischen 50 und 60 Euro. Auf welchen Trucks es noch freie Plätze gibt, sehen Sie mit einem Klick hier.

Die Organisatoren empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Das Areal im Binnenhafen wird ab 12 Uhr am Sonnabend für den Verkehr gesperrt. Wer trotzdem mit dem Pkw kommen will: Das Parkhaus am Veritaskai bietet für Besucher des Discomove wieder einen Sondertarif an.  (cb)

Auf den bunten Trucks geht natürlich richtig die Post ab. Foto: cb