SV Eißendorf

Eißendorf - Die Eißendorfer Schießsportanlage am Strucksbarg war im März wieder das Mekka der Sportschützen aus nah und fern: Insgesamt 243 Schützen

aus 41 Vereinen traten beim diesjährigen Großen Preis- und Pokalschießen an. Und das aus gutem Grund: Bei dem Wettbewerb gab es sehr viel Geld zu gewinnen - mehr als 1700 Euro Preisgeld konnten abgeräumt werden.

Unter dem Motto „Es ist wieder so weit! - Holt euch Geld in Eißendorf!“ lud der Eißendorfer SV Schützen, Damen und Jungschützen zum Großen Preis- und Pokalschießen auf ihre Schießstände ein, um sich sportlich messen zu können. Die Vereine aus dem Bezirk und dem Landkreis Harburg nahmen diese Einladung gerne an. Nun wurden die Sieger geehrt und die Preise durch die 2. Damenleiterin Anja Pape zusammen mit dem 1. Vorsitzenden der Eißendorfer Schützen Gerhard Moje überreicht.
 
In der Disziplin Kleinkaliber wurde der Eißendorf-Pokal vom SV Tötensen-Westerhof I vor Fischbek und Eckel errungen. Bester Einzelschütze wurde hier Rainer Hoppe aus Tötensen mit einem Teiler von 108,5. Die Mannschaft aus Wetzen setzte sich im Wettstreit um den Strucksbarg-Pokal gegen die Mannschaften aus Fischbek und Neugraben durch. Volker Höper aus Heidenau wurde hier mit einem Teiler von 97,8 bester Einzelschütze.

Die Damen aus Heimfeld II konnten den Sieg beim Luftgewehr-Beerental-Damen-Pokal erzielen. Zweit- und drittplatzierte wurden die Mannschaften aus Meiendorf und Brackel. Die beste Einzelschützin kommt aus Rönneburg: Petra Eggerstedt (Teiler80,3).

Beim Preisschießen in der Disziplin Luftgewehr setzte sich der Fischbeker Harald Rinck mit einem Teiler von 28,0 gegenüber seinen 94 Mitstreitern durch. Dieser sportliche Erfolg ist Verbunden mit einem Geldpreis in Höhe von 200 Euro. Der zweite Platz mit einem Teiler von 34,6 verbunden mit einem Geldpreis von 100 Euro ging an Wilfried Heurich aus Sprötze. Als Drittplatzierter kann sich Anneke Böhm aus Hartenholm mit einem Teiler von 43,9 über Holt Euch Geld in Eißendorf!: 243 Schützen beim Großen Preisschießen freuen.

Das Preisschießen in der Disziplin Kleinkaliber ist in den letzten Jahren fest in der Hand von Markus Arnswald und Jens Ebeling. In den beiden letzten Jahren musste sich Jens Ebeling mit einem zweiten Platz genügen. Nicht so in diesem Jahr. Mit einem Teiler von 15,1 gewann der Schütze aus Eckel das Preisschießen in der Disziplin Kleinkaliber. Jens Ebling erhielt für diesen sportlichen Erfolg 800 Euro.

Der zweite Platz mit einem Teiler von 48,1 und somit 400 Euro gingen nach Wetzen an Markus Arnswald, dem Erstplatzierten der beiden Vorjahre. Den dritten Platz, verbunden mit einem Geldpreis in Höhe von 200 Euro, erreichte Holt Euch Geld in Eißendorf!: 243 Schützen beim Großen Preisschießen aus Fischbek mit einem Teiler von 68,8. (cb)