100705RolandsKranBinnenhafen –  Richtfest am Lotsekai: Eigentlich sollte der renovierte Liebherr-Drehkran mal wieder was zu tun haben und seinen eigenen Richtkranz in die Höhe hieven. Aber daraus wurde nichts, weit und breit war kein Richtkranz zu sehen. „Wir haben das zehn Minuten vorher erfahren“, sagte Gorch von Blomberg von der KulturWerkstatt Harburg. „Man hat uns schlicht vergessen.“
Den Termin auf dem ehemaligen Betriebsgelände der Firma Mulch nicht vergessen hatten aber unter anderem Michael Hagedorn, Präsident der Bezirksversammlung Harburg, und Jutta Lindberg, Vorsitzende des Kulturausschusses. Auch Nachbar Gunter Gabriel ließ sich sehen, und alle staunten über das, was Kranbaumeister Roland Remstaedt (Foto) in den vergangenen Monaten mit seinem Team auf die Beine gestellt haben. Nachdem Hannelore Mulch der KulturWerkstatt den Kran geschenkt hatte, war er in alle Einzelteile zerlegt, renoviert, frisch gestrichen und wieder zusammengesetzt worden.
Am 11. September soll das Denkmal Harburger Industriekultur mit einer spektakulären Lichtinstallation des Hamburger Künstlers Michael Batz offiziell eingeweiht werden. (mz)