Jugend in Arbeit

Harburg - Wer Interesse am Bootsbau hat, der sollte am Freitag, 7. April, unbedingt bei Jugend in Arbeit im Binnenhafen vorbeischauen: Dort findet

in dieser Woche eine Schnupperwoche für Interessenten an der Umschulung zum Bootsbauer statt. Zum Abschluss gibt es in der Einrichtung in der Zitadellenstraße 10 einen Tag der offenen Tür. Von 10 bis 14 Uhr werden die hergestellten Werke präsentiert und durch die Experten Fragen zu den Umschulungsangeboten zum Bootsbauer beantwortet.

Die nächste Umschulung zum Bootsbauer startet am 2. Mai. "Die Teilnehmer erwartet ein Job mit Kettensäge und Nagelfeile - das beschreibt die Bandbreite der Tätigkeiten", sagt Bereichsleiter Alexander Kunz, und betont: "Ausbildungsinhalte im Bootsbau sind der Bau und die Reparatur von Wasserfahrzeugen aus Holz, Metall oder Kunststoff sowie Einbau und Wartung der komplexen Technik."

Der überbetriebliche Ausbildungsgang des Bildungszentrums für Holzberufe (BzH) verzahnt die traditionelle Handwerkskunst mit modernen Arbeitsmaterialien und Verarbeitungsweisen. Als fertiger Bootsbau-Geselle nach 26 Monaten Umschulungsdauer sind die Teilnehmer in der Lage, in jedem spezialisierten Bootsbaubetrieb erfolgreich zu arbeiten. Bootsbauer lernen Dinge in einer Weise, wie sie auch für andere Gewerke interessant ist. So stellen die Flugzeugbau-Industrie und die Windkraftanlagenhersteller gerne Bootsbauer ein.

Weitere Informationen gibt es bei Alexander Kunz unter der Telefonnummer 0 40/7 67 95 18 14.   (cb)