Harburg - In-Viertel wie die Schanze werden gern als Vorbild für Stadtentwicklungen genommen. Auch in Harburg. In einem Punkt ist man dem Szeneviertel mit den tollen

Einkaufsmöglichkeiten in hippen Läden und einer funktionierenden Gastro-Szene voraus. Bei den Parkgebühren. Wer in der Schanze sein Auto abstellt, zahlt die Hälfte von dem , was in der Harburger Innenstadt an Parkgebühren verlangt wird.

20 Cent für sechs Minuten muss man mittlerweile Harburg an Parkautomaten bezahlen. Damit ist der Preis für das Parken auf öffentlichen Stellplätzen im Harburger Innenstadtbereich innerhalb eines Jahres um rund 65 Prozent teurer geworden. Die erlaubte Parkzeit wurde auf maximal drei Stunden erhöht. Dafür sind dann sechs Euro fällig. "Das ist einfach nur Geldschneiderei", sagt Ralf-Dieter Fischer, Fraktionsvorsitzender der CDU. "Dem Einkaufsstandort Harburg ist diese Entwicklung nicht zuträglich." zv

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!