Waltershof - Die Finkenwerder Straße bekommt einen fest installierten Blitzer. Es wird eine der neuen stationären Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen, die aussieht wie eine Säule.

Die Technik: Über einen Laser, der bis zu 75 Meter reicht, werden Fahrzeuge erfasst und die Geschwindigkeit gemessen. Ist der Wagen zu schnell, wird direkt aus der Säule heraus ein Foto gemacht. Unklar ist, wann die Blitzsäule aufgestellt wird. Laut Landesbetrieb Verkehr sind die Ausschreibungen bereits durchgeführt. Wann genau die Hersteller liefern, ist noch unklar. An welchem der ausgewählten Standorte dann der erste Blitzer aufgebaut wird, wird mit der Polizei abgestimmt. Straßenzüge, die als Unfallschwerpunkte gelten, sollen bevorzugt werden.

Im Bereich Harburg gibt es bereits vier fest installierte Blitzer. Alle Anlagen haben im vergangenen Jahr zusammen 30.343 Geschwindigkeitsverstöße dokumentiert. 2,8 Prozent davon, 858, wurden mit Bußgeldern belegt. Die überwiegende Masse blieb damit im Verwarngeldbereich.

Die meisten Geschwindigkeitssünder, 9526, darunter 186 im Bußgeldbereich, wurden an der Stader Straße geblitzt. Es folgt die Winsener Straße mit 8403 Fällen, die Cuxhavener Straße, 7281 Fällen. Dort wurde die meisten Raser, 284 geblitzt, die ein Bußgeld bekamen. Schlusslicht ist die Anlage am Cranzer Hauptdeich, wo 5133 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt wurden. zv