Harburg – Das dritte Bahngleis mitten durch Harburgs Innenstadt ist immer noch nicht vom Tisch. Statt die massiven Probleme des Bezirks mit einer Verkehrsschneise, die das attraktive Binnenhafenquartier

vom Rest Harburgs trennt und die Nachtruhe empfindlich stört, wirklich ernst zu nehmen, setzt die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation auf abwarten. Der Forderung der CDU-Fraktion in der Bezirksversammlung Harburg, die Planungen für ein drittes Gleis zu stoppen, will die Behörde nicht folgen. Vielmehr solle das Bundesministerium für Wirtschaft und digitale Infrastruktur zunächst einmal seine Überlegungen zur Neuordnung des Eisenbahnknotens Hamburg fortsetzen. Wenn diese Studie vorliege, könne man das Ergebnis immer noch bewerten.

Wahnsinn! Es wird tatsächlich überlegt, ab Bahnhof Harburg in westliche Richtung parallel zu den vorhandenen zwei Gleisen ein drittes zu verlegen, mit einer Länge von einem knappen Kilometer. Wo dafür zwischen B73 und dem Straßenzug Karnapp/Seevestraße noch Platz sein soll, wurde bisher nicht verraten. ag