Marmstorf – Das Waldgrundstück zwischen dem Restaurant „La Granja“ und der Einmündung vom Appelbütteler Weg soll in letzter Zeit mehrfach den Eigentümer gewechselt haben. Der

neue Eigentümer, der sich bisher nicht öffentlich äußert, muss ein ganz Schlauer sein: Denn erst ließ er einen Teil des Grundstücks roden, dann machte er den anderen auch noch platt. Nachbarn, die sich verwundert die Augen rieben, erklärte er forsch: „Ich werde hier bauen.“

Doch das dürfte nicht so einfach werden, denn das Areals ist Teil der Marmstorfer Flottsandplatte – ein Landschaftsschutzgebiet, das sich von der Landesgrenze bei Lürade bis hin zur Außenmühle zieht und an dem sich schon so mancher Bauwillige die Zähne ausgebissen hat. Die Regeln sind streng: „Im Landschaftsschutzgebiet ist es verboten, bauliche Anlagen aller Art einschließlich Leitungen zu errichten, zu erweitern oder an den Außenseiten wesentlich zu verändern, auch wenn die Maßnahme keiner baurechtlichen Genehmigung oder Zustimmung bedarf oder nur vorübergehender Art ist.“ So steht es in der Verordnung für das Landschaftsschutzgebiet aus dem Jahr 1996.

Irgendwann muss es auch dem neuen Eigentümer klar geworden sein, dass er seine Baupläne vergessen kann. Schon soll er eine neue Idee aus dem Hut gezaubert haben. Einer Nachbarin soll er verkündet haben: „Dann werde ich eben Tulpen anbauen.“ Bis zur Pflanzzeit im Herbst hat er nun Zeit, noch mal über alles nachzudenken, inzwischen hat er nämlich Ärger mit gleich zwei Behörden.

Bettina Maak, Sprecherin des Bezirksamts Harburg: „Tatsächlich ist dort das Unterholz fast vollständig entfernt worden, auf einer Brachfläche mit Gehölzaufkommen sind außerdem sämtliche Gehölze entfernt worden.“ Anschließend seien diese Flächen mit einem Forstmulcher bearbeitet worden. Die Wirtschaftsbehörde – Amt für Forstwirtschaft – habe deshalb ein Bußgeldverfahren „wegen einer nicht ordnungsgemäßen forstwirtschaftlichen Nutzung der Waldfläche“ eingeleitet. Das Bezirksamt Harburg – Amt für Naturschutz – hat zudem ein Verfahren wegen  Verstößen gegen die Landschaftsschutzgebietsverordnung Marmstorfer Flottsandplatte eingeleitet. Die Verfahren laufen, über die Höhe der Bußgelder ist noch nichts bekannt. ag