Hannoversche Straße

Harburg - Die Vorbereitungen für den Brückenneubau an der Hannoverschen Straße laufen auf Hochtouren: Das Gelände ist eingezäunt

und der Kampfmittelräumdienst ist vor Ort, um das Areal nach Blindgängern abzusuchen. Ein Hinweisschild warnt vor dem Betreten der Baustelle, da Lebensgefahr bestehen könnte. Die ersten Verkehrsbehinderungen durch den Neubau gibt es nächstes Wochenende: Am Sonnabend, 11., und Sonntag, 12. März, wird mit dem Bau der Behelfsbrücke für Fußgänger und Radfahrer begonnen.

Dafür wird nach Mitteilung der Polizei die Einfahrt in die Hannoversche Straße, von der Buxtehuder Straße und Hannoversche Straße/Walter-Dudek-Brücke kommend, in Fahrtrichtung Neuländer Straße gesperrt. Der Rad-und Fußgängerverkehr wird mit Einschränkungen aufrechterhalten. Für Kraftfahrzeuge wird eine Umleitung ausgeschildert.

Wie berichtet wird die Brücke der Hannoverschen Straße über die Bahngleise, über die bereits jetzt wegen der Baufälligkeit nur eingeschränkt Fahrzeugverkehr möglich ist, abgerissen und durch eine etwas kürzere ersetzt. Falls es keine Verzögerungen gibt, sollen die Bauarbeiten in einem Jahr - also im Januar 2018 - beginnen und im Mai 2019 beendet werden. Voraussichtliche Kosten des Neubaus: 12,6 Millionen Euro.  (cb)