DRK-Hospiz

Harburg - Strahlende Gesichter hat es jetzt im DRK-Hospiz in Langenbek gegeben: Harburgs Fußball-Urgesteine Manfred von Soosten, Günter

Falk und Harald Szulik statteten der Einrichtung im Blättnerring 18 eine Besuch ab. Und die drei kamen natürlich nicht mit leeren Händen: Sie übergaben an Leiterin Britta True 2000 Euro in 50 Euro Scheinen.

Es war die zweite Spendenübergabe des 32. Harburger Hallencups. Bei dem viertägigen Fußball-Turnier in der Sporthallle Kerschensteinerstraße sind in diesem Jahr 12.000 Euro zusammengekommen. Bereits in der Vorwoche übergaben die Veranstalter wie berichtet 10.000 Euro an die Schule Elfenwiese. "In diesem Jahr haben wir uns überlegt, zusätzlich auch einen Betrag an das Harburger Hospiz zu spenden", sagte Manfred von Soosten gegenüber Harburg-aktuell. "Das Hospiz ist eine ganz wichtige Einrichtung für den Hamburger Süden. Das Geld soll da helfen, wo es am dringendsten benötigt wird."

Im DRK-Hospiz stehen zwölf Einzelzimmer bereit, um sterbenskranke Menschen aufzunehmen und würdevoll in ihrer letzten Lebensphase zu begleiten. Das Hospiz ist auf Spenden angewiesen, um die laufenden Kosten und zusätzliche Anschaffungen decken zu können. "Wir freuen uns riesig über die großzügige Zuwendung. Das Geld können wir wirklich gut gebrauchen", bedankte sich Britta True bei den drei Turnier-Organisatoren, die sich im Anschluss an die Spendenübergabe von Britta True durch die Einrichtung führen ließen.

Im kommenden Jahr findet bereits die 33. Auflage des Harburger Hallencups statt. Auch der Termin steht schon fest: Am 2. und 4. Januar 2018 wird in der Kersche wieder für den guten Zweck gekickt. (cb)