100629BauEißendorf - Arbeiten an der Eißendorfer Straße. Dort werden seit Dienstagmorgen "Nasen" an vier Stellen auf der Fahrbahn gebaut, wo bislang Autos parken konnten. Die Maßnahme soll die Sicherheit der Fußgänger verbessern. Die Strecke über die Fahrbahn wird für Fußgänger kürzer. Sie selbst sind besser zu sehen und können besser die Autos sehen. Beschlossen wurde die Maßnahme durch die Unfallkommission der Polizei, nachdem es in der Vergangenheit in dem Bereich mehrere Unfälle gegeben hatte. Nach einer Auswertung von Hauptkommissar Armin Lehnhoff war es in den Jahren 2003 bis 2005 auf der etwa eineinhalb Kilometer langen Eißendorfer Straße zu 231 Verkehrsunfällen gekommen. Dabei waren keine Schwerpunkte erkennbar. "Die Unfälle verteilten sich über die gesamte Strecke", sagt Lehnhoff. Auffallend oft waren Fußgänger in Unfälle verwickelt. Geschwindigkeitsmessungen hatte zudem ergeben, dass auf der Eißendorfer Straße Raser keine Rolle spielen. Die vielen Fußgängerüberwege wurde dagegen von Fußgängern nicht angenommen. zv