Harburger Museum goes Kino

Harburg - Das Harburger Museum wird zum Kino: Unter dem Titel "Nordlichter - Kino polar" findet vom 27. bis 29. Januar ein kleines Filmfest als Begleitprogramm

der Doppelausstellung "EisZeiten" im Archäologischen Museum Harburg und im Museum für Völkerkunde Hamburg statt.

Der Vorhang im Harburger Theatersaal öffnet sich am Sonnabend, 28. Januar: Ab 18 Uhr wird der Dänische Dokumentarfilm „Expedition bis ans Ende der Welt“ gezeigt. In dem 2013 gedrehten Film startet ein Wissenschaftlerteam aus Archäologen, Geologen und Meeresbiologen zu einer Forschungsexpedition per Segelschiff an die Nordküste Grönlands. 

Heimat, Rohstofflieferant, Militär- und Forschungsgebiet, exotisches Reiseziel - je nach Perspektive wurde und wird das Gebiet nördlich des 66 33 55″ Breitengrads unterschiedlich wahrgenommen. Entlang dieser vielfältigen Wahrnehmungen formt sich auch die zirkumpolare Filmlandschaft: eine fantastische Landschaft, die wir neu anschauen wollen. Im Museum für Völkerkunde Hamburg und im Archäologischen Museum Hamburg stehen in verschiedenen Blöcken Filmproduktionen aus und über das Leben in der Arktis im Zentrum.

Um 16.30 Uhr sowie im Anschluss an den Film gibt es Führungen durch die Ausstellung “EisZeiten - Die Kunst der Mammutjäger”. Der Kino-Eintritt kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Wer beim Kino-Abend dabei sein möchte, wird gebeten sich unter der Telefonnummer 0 40/4 28 71-24 97 anzumelden (Di bis So 10 bis 17 Uhr).  (cb)

Das komplette Programm des Filmfests gibt es mit einem Klick hier.