SchuleWirtschaftpreis

Harburg - Unter dem Motto „Das hat Potenzial!“ hat das Netzwerk SchuleWirtschaft einen Wettbewerb ausgerufen, mit dem besonderes Engagement für die

ökonomische und digitale Bildung von Schülern ausgezeichnet wurde. Eines der herausragenden Beispiele für langfristige Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen ist der Harburger Nachwuchscampus der Technischen Universität in Harburg der TuTech und des Wirtschaftsvereins für den Hamburger Süden. Dafür wurde der Nachwuchscampus jetzt in Berlin mit dem SchuleWirtschaft -Preis ausgezeichnet.

Der Nachwuchscampus ermöglicht eine frühe praktische Berufsorientierung an einem konkreten Unternehmensbeispiel, um Jugendliche der Klassen 7 bis 12 für Berufe in den sogenannten MINT-Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern.

Beim Nachwuchscampus geht es jedoch längst nicht nur darum, dass sich Unternehmen einem interessierten Nachwuchs präsentieren. Denn: Hier drehen die Beteiligten den Spieß um. Anstelle einer allgemeinen Präsentation seitens des Unternehmens setzen sich Mittelstufenschüler zunächst im Klassenverbund intensiv mit ihrem Kooperationsunternehmen auseinander. Sie beschäftigen sich mit den vielfältigen Möglichkeiten, die ihnen das Unternehmen bietet, entdecken vielleicht Berufe, von denen sie vorher nicht einmal wussten, dass es sie gibt.

Anschließend präsentieren die Schülergruppen ihre Ergebnisse dem Unternehmen und stellen somit den üblichen Beginn eines Firmenbesuchs auf den Kopf - ein Einstieg, der anschließend einen Austausch auf Augenhöhe ermöglicht. Auf diese Weise lernen beide Seiten viel von- und übereinander. Das hat Potenzial!

„Der Nachwuchscampus motiviert Jugendliche, sich auch über weniger bekannte Berufsfelder zu informieren“, lobte Wirtschaftssenator Frank Horch von der Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, die den Nachwuchscampus unterstützt und fördert.  (cb)