Harburg - Im nächsten Jahr wird es in Harburg kein Binnenhafenfest geben. Das haben am Mittwochnachmittag die Veranstalter der Kulturwerkstatt bekannt

gegeben. 16 Jahre lang wurde die Party am Wasser ehrenamtlich von der Kulturwerkstatt organisiert. Mehrere zehntausend Besucher feierten im Vorjahr das dreitägige Fest.

Doch der Erfolg hat auch seine Schattenseiten: Das Fest ist für das kleine und ehrenamtliche Organisations-Team der Kulturwerkstatt zu groß und zu teuer geworden. "Die Kulturwerkstatt holt Luft für das Binnenhafenfest 2018", verkündete Gorch von Blomberg gemeinsam mit seinem Mitstreiter Timo Blume, "daher wird die Veranstaltung 2017 nicht in gewohnter Weise stattfinden."

Gorch von Blomberg (rechts) verkündigte gemeinsam mit seinem Mitstreiter Timo Blume die Nachricht, das es 2017 kein Binnenhafenfest geben wird. Foto: cb

In einem neuen Format unter dem Arbeitstitel "Binnenhafenmarkt" der am zweiten Juni Wochenende stattfinden soll, laufen aktuell die Planungen für 2017. Geplant ist ein "Ewer-Markt" mit schwimmenden Händlern in Kooperation mit dem Museumshafen. Eventuell wird auch ein Musikfestival gestaltet. Der Veritaslauf soll weiter stattfinden.

Die Gründe für die Veränderung sind vielfältig und der Entschluss sei nicht leicht gefallen, "aber 16 Jahre ehrenamtliche Arbeit für eine Veranstaltung in der inzwischen gewohnten Dimension fordern ihren Tribut." Von Blomberg: "Wir wollen jetzt für 2018 Kraft sammeln, um mit ausreichendem Anlauf die Finanzierung und die Manpower für die gewaltige Veranstaltung sicherzustellen."

Der Etat beläuft sich derzeit auf 60.000 Euro, davon kommen 20.000 Euro aus öffentlichen Mitteln. "Eigentlich müsste der Etat auf 100.000 Euro aufgestockt werden, auch um die fehlende Arbeitskraft, die für ein so großes Fest nötig ist, zu kompensieren", sagte von Blomberg.

Eine Neuausrichtung des Festes mit weniger Kommerz und Rummel werde angestrebt. "Auch das Thema Nachhaltigkeit soll in Zukunft eine größere Rolle spielen", sagte Gorch von Blomberg. "Damit Harburg weiterhin seinen Hafen feiern kann, braucht die Kulturwerkstatt für 2017 und insbesondere für 2018 finanzielle und tatkräftige Unterstützung aus der Region", wünscht sich Blomberg.

Am Sonntag, 27. November, findet das Hafenfrühstück zum Thema "Harburg ohne Hafenfest?" statt. Die Kulturwerkstatt lädt alle Interessierten um 11 Uhr in die Werfthalle von Jugend in Arbeit in der Zitadellenstraße 10 ein. (cb)