Grünkohlessen des Harburger Handwerks

Harburg - Am Ende der Veranstaltung strahlte Harburgs Bezirkshandwerksmeister Peter Henning: Alles richtig gemacht! Rund 150 Gäste waren am Mittwochabend

der Einladung zum Grünkohlessen des Harburger Handwerks ins Clubhaus des HTB gefolgt. "Das sind noch einmal 20 Prozent als vor einem Jahr. Ich bin sehr zufrieden", sagte Henning gegenüber harburg-aktuell.

Unter den Gästen sind nicht nur viele Chefs der Harburger Handwerksbetriebe gewesen. Auch Vertreter aus Gesellschaft und Politik statten dieser Veranstaltung gern einen Besuch ab. Unter anderem waren Bezirksamtsleiter Thomas Völsch, Harburgs Museums-Direktor Rainer-Maria Weiss, Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann, Handelshof-Chef Jörn Sörensen und Michael Pahlke von der Marine-Kameradschaft sowie zahlreiche Vertreter der Bezirks-Politik unter den Gästen.

Möglicherweise lag es am Gastredner oder am ersten Grünkohl der Saison, der von der HTB-Gastronomie serviert wurde, das so viele Gäste dabei waren. Auf jeden Fall macht es großen Spaß, Joachim Pawlik (Foto), Vizepräsident beim FC St. Pauli zuzuhören. Er ist bei den Kiezkickern für Sponsoring und Vermarktung zuständig und hielt einen launigen und amüsanten Vortrag über die Marke St. Pauli.

Mit Sätzen wie "Obwohl wir derzeit ziemlich erfolglos Fußball spielen, sind unsere Markenwerte in der Champion-League", sorgte der erfolgreiche Unternehmer für gute Laune. Er erläuterte, wie der Totenkopf-Kult entstand, warum die Marken-Sympathie so groß ist und warum der Verein zu den beliebtesten in Deutschland gehört. "Die Fans sind mit dem Verein verwurzelt. Die wollen Spieler sehen, die bis zum Umfallen kämpfen", sagte Pawlik, und betonte: "Bei uns im Stadion werden Sie nie jemanden sehen, der vor dem Abpfiff geht - auch wenn wir 3:0 hinten liegen!"  (cb)


Fotos vom Grünkohlessen des Handwerks gibt es mit einem Klick hier!