Elbphilharmonie-Karten

Harburg - Ausnahmezustand in der Harburger Bücherhalle: Der Verkauf der "Schnuppertickets" für die Elbphilharmonie löste am Dienstag einen Mega-Ansturm aus.

Bereits vor dem Verkaufsstart  um 15 Uhr hatte sich eine Schlange durch die gesamte Bücherhalle bis vor die Tür gebildet. "Die ersten kamen bereits um 11 Uhr und warteten die vier Stunden, bis der Verkauf losging", sagte Bücherhallen-Leiterin Anke Zumdohme gegenüber Harburg-Aktuell. Wer Bücher ausleihen oder zurückbringen wollte, hatte große Mühe an den Schalter zu gelangen.


Für die Schnuppertickets mussten die Harburger stundenlang Schlange stehen. Foto: cb

Wenige Tage nach der großen Elbphilharmonie-Eröffnung im Januar 2017 gibt’s für alle Hamburger die "Konzerte für Hamburg": Eine Stunde Klassik zum Ausprobieren an 23 Terminen im Februar im Großen Saal der Elbphilharmonie - und die Karten dafür werden wie berichtet in den 21 Hamburger Bücherhallen verkauft.

Glück hatte Irma G. aus Neugraben: Sie wartete ab 13 Uhr in der Schlange und freute sich riesig über Elbphilharmonie-Tickets. Foto: cb

In Harburg startete die Verkaufsserie für die Tickets. Wer in den Genuss eine der 6000 Karten kommen wollte, die am Dienstag in Harburg verkauft wurden, musste Geduld haben: Bereits kurz nach dem Verkaufsbeginn - pro Person wurden maximal sechs Karten á sechs Euro verkauft - bildete sich eine lange Schlange um das halbe Harburg-Carreé herum.

Wer Bücher ausleihen oder zurückbringen wollte, hatte schlechte Karten. Foto: cb

Glücklich war auch Irma G. aus Neugraben: Sie wartete ab 13 Uhr in der Schlange und freute sich riesig über Elbphilharmonie-Tickets für sich, ihre Freundin und ihren Enkel. "Ich freue mich, das ich die Karten bekommen habe. Das Warten hat sich gelohnt", jubelte sie.   (cb)