Harburg – Ein „Gast“ liegt in der alten Heimat. Direkt am Kanalplatz hat die Seute Deern festgemacht. Das 1961 gebaute Bäderschiff,

das bis 2003 zwischen Cuxhaven und Helgoland im Einsatz war und danach bis 2014 im Binnenhafen seinen Platz gefunden hatte, ist wieder in Harburg. Der Besuch bleibt ein kurzer Abstecher. Am Sonnabend wird mit der Seuten Deern zum Fest der Traditionsschiffe eine Ausfahrt stattfinden, die von Harburg aus startet. Danach wird das ehemalige Bäderschiff wieder in der Hafencity seinen Liegeplatz haben.

Die Seute Deern hätte den Binnenhafen noch lange schmücken können. Der Liegeplatz war verlegt worden, nachdem es Querelen mit der Harburger Verwaltung gegeben hatte. Die Verwaltung wollte keinen dauerhaften Liegeplatzt am Kanalplatz vergeben. Auch der Verein, der Harburg zu einem kleinen Museumshafen machen will, hatte sich nicht um einem Verbleib der Seuten Deern in Harburg gekümmert. In der Hafencity hatte man die Chance erkannt und das knapp 64 Meter lange Schiff als eines der Schmuckstücke für den dortigen Museumshafen gewonnen. zv