Brauwettbewerb

Harburg - Spaß, Bier und gute Stimmung: Die Frage, welche Universität das beste Bier braut, wurde am Wochenende an der TU Harburg beantwortet. Die studentische

Braugemeinschaft Campusperle richtete den Internationalen Brauwettbewerb aus. 18 Team mit insgesamt 150 Teilnehmern nahmen bei der 7. Auflage dieses Wettbewerbs teil - das bedeutete einen neuen Teilnehmerrekord.

Voll die Disco: Mit ihrem schrillen Outfit sicherten sich die JuKids aus Jülich den Titel Beste Stimmung. Foto: cb

Angemeldet hatten sich Studenten-Teams aus Deutschland, Österreich, Finnland. Sie präsentierten ihre Bierkreationen von Pils über Kölsch, Pale Ale, Alt bis zum Chocolate Stout. Der Wettbewerb gibt Nachwuchs-Brauern Gelegenheit, sich mit anderen Bierbegeisterten auszutauschen, das eigene Bier von Profis bewerten zu lassen und sich wertvolle Tipps zu holen.

Bei der Team-Präsentation platzte das LUK im Hauptgebäude aus allen Nähten. Foto: cb

In der Jury saßen Thomas Kunst, Braumeister bei Ratsherrn, Simon Siemsglüss, Braumeister von Buddelship und Boris von Schaewen, Brauer und Lehrer am Bremer Schulzentrum. Ob im Kochtopf oder professionell im eigenen Sudhaus gebraut, ob vom Fass oder aus der Plastikflasche ausgeschenkt - bei diesem studentischen Wettbewerb ist alles erlaubt.

Schrille Typen und ausgefallene Biersorten gab es beim Brauwettbewerb. Foto: cb

Hier trifft das klassische Weizenbier auf moderne Hopfenzuchtsorten, ein Lager wird mit Chlorophill und Birkenwasser gebraut und ein frisches Export-Bier mit süßem Karamell verheiratet. Im Wettbewerb um das beste Bier ist alles möglich und jede Zutat erlaubt, denn das Deutsche Reinheitsgebot ist außer Kraft gesetzt.

Am Ende holten sich die Caffeinated Brewers aus Hamburg den begehrten Pokal. Auf Platz 2 landete das Bayreuther Campusbräu gefolgt vom VE-Team aus Hannover. Als tollster Tresen wurde das VE-Team aus Hannover bewertet. Beste Stimmung machten die  JuKids aus Jülich und die Beste Bühnenshow war von  Geeste Nevel aus Bremerhaven. (cb)