Eißendorf – Trauerfeier für Hans-Jürgen Hospach. Familie, Freunde und Weggefährten kamen am Dienstag in die völlig überfüllte Kapelle auf dem neuen Harburger Friedhof

an der Bremer Straße, um von „Fliege“ Abschied zu nehmen. Hans-Jürgen Hospach war am 9. August, zwei Tage vor seinem 56. Geburtstag im Krankenhaus Harburg an ALS gestorben.

In einer bewegenden, sehr persönlichen Rede erinnerte Matthias Wolpers, langjähriger und enger Freund von „Fliege“ Hospach, an den Verstorbenen. Er skizzierte sehr treffend einen liebenswerten Menschen mit „rauer Schale“ und kräftigem Äußeren, der gern und oft half aber auch kämpfen konnte. Er beschrieb "Fliege", wie ihn seine Freunde kennen und wie er in Erinnerung bleiben wird.

Viele der Trauergäste kamen vom Harburger Turnerbund. Die Familie Hospach ist seit Jahrzehnten ein starker Unterstützer des Vereins. „Fliege“ selbst war mehr als 40 Jahre Mitglied beim HTB. Bereits als Jugendlicher war er dort in der Fußballabteilung, in der er, bis 2008 in der Seniorenmannschaft, nicht nur ein erfolgreicher Spieler war, der mit der Mannschaft Meisterschaften und Pokalsiege feierte. "Fliege" Hospach engagierte sich auch als Trainer für Jugendliche und Organisator vieler Veranstaltungen. zv