160407Hotel2Harburg – Es bleibt noch eine letzte Hoffnung: Möge im Gutachterverfahren zur Fassadengestaltung des geplanten Hotels am Veritaskai noch eine optisch ansprechende Lösung

gefunden werden! Denn alles, was bisher öffentlich geworden ist, zeigt nämlich einen schmucklosen, eintönigen Kasten. Und auch das, was Sascha Franke vom Projektentwickler der Lorenz-Gruppe jetzt präsentierte, ließ die Mitglieder der Binnenhafen-Begleitgruppe eher kalt. Das Nebengebäude, in dem die Gastronomie-Kette L’Osteria Pizza und Pasta servieren will, fand Stadtplanerin und Binnenhafen-Anrainerin Birgit Caumanns gar „befremdlich“.

Vielleicht kommt die Kritik an. Im August sollen sogar zwei Gutachterverfahren gestartet werden – eins für die Fassadengestaltung, ein für die Gestaltung des Umfelds. Im Dezember soll schließlich ein Bauantrag gestellt werden.

Und das ist noch bekannt: Das 4-Sterme-Hotel wird von der Hamburger Raphael Hotelgesellschaft mbH betrieben werden, die schon acht Hotels in Hamburg und eins am Schweriner See hat. Auch das Hotel im Wälderhaus am Rand der ehemaligen Gartenschau in Wilhelmsburg gehört dazu.

Das Harburger Hotel und das benachbarte italienische Restaurant entstehen auf jenem „Sahnegrundstück“, auf dem bis 2015 der Veritas Beachclub zum Chillen einlud. In einem Bürgerbegehren fanden sich zwar genügend Unterstützer, die sich für einen Erhalt des Beachclubs an dieser Stelle einsetzten, aber der Senat wies den Bezirk an, das Grundstück nach dem gültigen Bebauungsplan zu entwickeln – und der sah den Bau eines bis zu 65 Meter hohen Hotel- oder Büroturms vor. ag

Veröffentlicht 6. Juli 2016

Artikel: Der Hotelneubau