160623BrueckeHarburg - Die neue Drehbrücke im Binnenhafen macht weiter Ärger. Bereits zum Wochenende wurde sie für Fußgänger gesperrt und in geöffneter Position

festgesetzt, damit wenigstens Schiffe passieren können. Wieder gibt es Probleme mit der Sensorik. Die hatte schon durch die Verformung der Brücke so stark gelitten, dass im Mai repariert werden musste. "Nach einer gewissen Anzahl von Öffnungen der Brücke mussten wir nun feststellen, dass sich auch die Anschläge zwischen Brücke und Kaimauer, die eigentlich eine definierte Positionierung der Brücke in Endlage bei geschlossener Zustand sicherstellen sollen, durch die Verformungen der Brücke abgenutzt haben", heißt es aus der Behörde für Wirtschaf, Verkehr und Innovation. Und weiter: "Infolgedessen kommt es zu Störungsmeldungen der Sensoren, die wiederum ein ordnungsgemäßes Schließen und Verriegeln der Brücke in Endlage verhindern." Jetzt wird wieder repariert. Gleichzeitig sucht man nach einer dauerhaften Lösung. zv

Veröffentlicht 24. Juni 2016