160615Gilde1Harburg - Mit dem Aufstecken des Eisernen Vogels am Gilde-Haus auf dem Schwarzenberg hat das 488. Harburger Vogelschießen begonnen. Alexander Schmidt

von den Fahnenjunkern und Kommandeur Jörg Geffke stiegen die Leiter empor und Steckten den Vogel in rund drei Meter Höhe in die Halterung.

Traditionell wurde an diesem Abend auch der Opfer der beiden Weltkriege gedacht und am Denkmal am Kaiserbrunnen ein Kranz niedergelegt. Die Rede wurde von Kompaniechef Heinrich A. Schween gehalten. Anschließend fand im Gildehaus die Traditionsversammlung der Fahnenjunkervereinigung statt.

160615GildeQ1

Am Denkmal am Kaiserbrunnen wurde ein Kranz niedergelegt. Foto: cb

Auch der Festplatz auf dem Harburger Rathausplatz ist bereits fast fertig. Die Buden sind aufgebaut und auch das riesige Festzelt steht an seinem Platz. Am morgigen Donnerstag stehen der Rathausempfang, der große Ummarsch durch die Harburger Innenstadt und das traditionelle Spargelessen auf dem Programm.

160615Zelt

Auf dem Rathausplatz: das riesige Festzelt steht. Foto: zv

Am Freitag findet vor dem Rathaus der Große Zapfenstreich und anschließend der Kommers im Festzelt statt. Der Kommers ist öffentlich, Besucher sind herzlich eingeladen ins Festzelt zu kommen.

Eine Neuheit gibt es am Fest-Sonnabend: Im Festzelt findet das Große Hühnerfrikassee-Essen der Gilde statt. Für 6,50 Euro gibt es Essen satt, los geht's um 13.30 Uhr. Um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 0176/955 866 06 wird gebeten.

Das eigentliche Schießen um die Königswürde wurde vom Fest auf dem Rathausplatz abgekoppelt und findet eine Woche später im Schießstand der Gilde auf dem Schwarzenberg statt. (cb)