160603RoboHarburg - Es war bunt, laut - und vor allem technisch. Rund 100 Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 14 Jahren haben am vergangenen Wochenende beim

JuniorRobotik-Camp an der Technischen Universität in Harburg in praxisnahen Workshops erlebt, wie ein Roboter zum Leben erweckt wird. Die jungen Nachwuchswissenschaftler programmierten, bauten und konstruierten, was das Zeug hält. Neben IT-Know how und Steuer- und Regeltechnik waren dabei auch Kreativität und Teamkompetenzen gefragt.

Wählen konnten die interessierten Schülerinnen und Schüler aus Hamburg, Niedersachen, Schleswig-Holstein, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern zwischen zwei Modulen: Während Modul 1 wichtige Strukturen der Informatik vermittelte, baute Modul 2 auf Kenntnisse in graphischer Programmierung auf. So lernten die Teilnehmenden alle wichtigen Programmabläufe und bewegten am Ende des Workshops ihre Roboter gekonnt durch die Räume.

160603RoboQ1

Rund 100 Schüler waren beim JuniorRobotik-Camp dabei. Foto: TU

Das Robotik-Camp, das durch den Nordmetall Verband gefördert wird, ist dieses Jahr erstmalig in ein „JuniorRobotik-Camp“ und ein „SeniorRobotik-Camp“ aufgeteilt. So werden alle Altersstufen an zwei Wochenenden mit verschiedenen Kursinhalten zielgerichtet angesprochen. Das Robotik-Camp von robotik@TUHH hat eine lange Tradition und fand seit 2008 mindestens einmal pro Jahr statt.

Daniel Pohlmann von der Koordinierungsstelle dual@TUHH freut sich: "Der Workshop war ein toller Erfolg! Es macht Spaß, wenn alle so bei der Sache sind.“ Gut angekommen sind auch die spezifischen Kurse: „Da kann jeder bei seinem Kenntnisstand einsteigen und sich schnell weiterentwickeln“, so Pohlmann.

Anmeldeschluss für das SeniorRobotik-Camp ist am 6. Juni 2016. Das Camp findet am 11. und 12. Juni ebenfalls auf dem TUHH-Campus statt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 7. bis 13. Klasse. (cb)

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://dual.tuhh.de/robotikkurse-schueler/kursangebot/robotik-camp