160529Vogel2Heimfeld - Da hat dieser kleine Nest-Flüchtling richtig Glück gehabt. Das kleine Rotkehlchen hockte beim Privathotel Lindtner auf den Stufen des Eingangs. Die Rotkehlchen-Mama

hattein unmittelbarer Nähe einen der hohen Blumenkübel als Nestplatz ausgesucht. Der Jungvogel war herausgefallen. So auf dem "Präsentierteller" zu hocken, angesichts vieler Feinde, zu denen Katzen, Eichhörnchen, Krähen oder Elstern, aber auch Mäuse oder Marder gehören, ist schon gefährlich.

160529Vogel1
Im sicheren Griff. Das kleine Rotkehlchen wird gerettet. Fotos: zv

Heida Lindtner machte das kleine Rotkehlchen zur Chefsache und holte sich erst einmal Tipps beim Tierschutzverein. Dort gab man grünes Licht. Man darf die kleinen Vögel anfassen. Die Eltern kümmern sich weiter um sie, wenn man sie zurück ins Nest oder im Umkreis von etwa fünf Metern davon absetzt. Jetzt hat der kleine Nestflüchtling wieder einen geschützten Platz nahe seiner fünf Geschwister, die in dem gut versteckten Nest immer wieder die Schnäbel aufreißen, wenn die Eltern mit neuem Futter kommen. Rund zwei Wochen bleiben junge Rotkehlchen im Nest, bevor sie sich in die weite Vogelwelt aufmachen. zv