160428Spargel1Harburg - Er hat sich viel Zeit gelassen, doch jetzt ist er endlich da: Der heimische Spargel aus der Region kommt jetzt wieder frisch auf den Tisch. Grund für den späten

Start in die Spargelsaison- auch auf dem Harburger Wochenmarkt - ist das kalte Wetter.

Derzeit reift Spargel in unseren Gefilden nur unter Tunnelfolien heran. Diese werden einige Wochen vor dem Erntebeginn über die Spargeldämme gespannt und sorgen für eine schnellere Erwärmung des Bodens. Die Saison für das "Königliche Gemüse" ist nur sehr kurz: Bereits am Freitag, 24. Juni, dem Johannistag, endet die Spargelsaison.

160428SpargelQ1

Schönecke-Mitarbeiterin Aurora Birkholz mit Putenschnitzel und Putenschinken.

Traditionell wird bei vielen Familien zum 1. Mai Spargel serviert. Und die finden jetzt wieder alle Zutaten für traditionelle oder außergewöhnliche Spargelgerichte auf dem Harburger Wochenmarkt. Derzeit liegen die Spargelpreise, je nach Sortierung, bei etwa acht bis neun Euro pro Kilogramm. Die Preise werden aber mit größerer Ertragsmenge noch fallen.

160428SpargelQ3

Die Markthändler Henning Paro (v.l.), Uwe Gehrke, Sina Zillich und Claus Feindt mit frischem Spargel.

Auf dem Wochenmarkt auf dem Harburger Sand gibt es alles, was zu einem perfekten Spargelessen dazugehört: Spargel in verschiedenen Sortierungen und Qualitäten, auch grüner und violetter Spargel sind im Angebot. Außerdem werden Kartoffeln - auch die neue Ernte aus Italien ist bereits da - in vielen Sorten und natürlich leckerer Schinken angeboten.

160428SpargelQ2

Gesund und lecker: Spargel hat jetzt wieder Saison. Fotos: cb

Auch wer den Spargel gern auf außergewöhnliche Art zubereiten möchte findet auf dem Markt alles, was er dazu braucht: Am Stand vom Geflügelhof Schönecke gibt es etwa zarten Lachsschinken und geräucherten Holsteiner Schinken, beides aus reinem Putenfleisch. Sehr beliebt sind auch saftige Puten-Schnitzel oder Putenbrust-Filets.

"Zum Spargel passt auch hervorragend geräuchertes Geflügel, sei es die Putenbrust oder ein Hähnchenschenkel. Von der Pute gibt es bei Schönecke auch herzhaften Kasseler und Kochschinken. Alles unter fünf Prozent Fett", sagt Schönecke-Geschäftsführerin Ruth Staudenmeyer gegenüber Harburg-aktuell. (cb)