Professor Dr. Frerich Keil ist Leiter des Instituts Chemische Reaktionstechnik der TUHH.Harburg - Von den 13 eingerichteten neuen Schwerpunktprogrammen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wird eines von TUHH-Professor Frerich Keil koordiniert. Er ist Leiter des

Instituts Chemische Reaktionstechnik der TUHH. Das Projekt mit dem Titel „Poröse Medien mit definierter Porenstruktur in der Verfahrenstechnik – Modellierung, Anwendung, Synthese” erstreckt sich über sechs Jahre und wird mit insgesamt 10 Millionen Euro gefördert. Die Forschergruppe soll ab Anfang 2011 ihre Arbeit aufnehmen und das in Deutschland und darüber hinaus vorhandene wissenschaftliche Know-how zu besonders aktuellen oder sich gerade erst bildenden Forschungsgebieten vernetzen.

Von der TUHH sind außer Frerich Keil die Professoren Georg Fieg, Gerold Schneider, Irina Smirnova und die Privatdozenten Dr. Monika Johannsen und Dr. Rolf Janssen beteiligt. Zum Programmausschuss für das neue Schwerpunktprogramm gehört auch Professor Andreas Seidel-Morgenstern vom Magdeburger Max-Planck-Institut für Dynamik komplexer technischer Systeme, der die stellvertretende Koordination übernimmt.

„Für die beteiligten Forscher der TUHH bedeutet das neue Schwerpunktprogramm der DFG eine hohe Auszeichnung und es verspricht eine Fülle neuer Erkenntnisse. Besonders erfreulich ist, dass mit Professor Keil ein renommierter Vertreter der Verfahrenstechnik der TUHH dieses wichtige Forschungsnetzwerk koordiniert", sagte der Präsident der TUHH, Professor Dr.-Ing. Edwin Kreuzer.

Weitere Informationen:

http://www.dfg.de/foerder ... e/listen/index.jsp?id=SPP

(jojo)