160411LnDmHarburg - Die 16. Lange Nacht der Museen hat in diesem Jahr knapp 30 000 Besucher in ganz Hamburg angelockt. Mehr als 60 Museen öffneten dazu wie berichtet

in der Nacht zu Sonntag ihre Türen. In Harburg waren das Electrum im Binnenhafen, die Sammlung Falckenberg und das Archäologische Museum mit von der Partie und öffneten bis 2 Uhr Nachts ihre Pforten.

Rund 1600 Besucher wurden allein im Harburger Museum gezählt. "Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden", sagte der kaufmännische Geschäftsführer Thorsten Römer am Montag auf Anfrage von Harburg-aktuell. Vor allem die Aktionen wie die Feuer-Werkstatt oder die Lebendige Musikarchäologie und die Expertenvorträge in Kooperation mit dem Planetarium Hamburg wurden sehr gut angenommen.

160411LNDM2
Gut besucht. Die Lange Nacht der Museen in Harburg. Foto: zv

Zum letzten Mal konnten die Besucher zudem im Rahmen der Kurzführugnen durch die Ausstellung "Ausgegraben" schlendern. Für das leibliche Wohl sorgte der Archäologen-Eintopf:  Der traditionelle Museumstopf köchelte über dem Feuer vor dem Museum. (cb)

Veröffentlicht 11. April 2016