Neue Fahrzeuge für das DRK: Innensenator Christoph Ahlhaus (mitte) und Peter Wigger (l.) mit DRK Chef Harald Krüger. Foto: jojoWilstorf - Guten Grund zum Lächeln hatte Harburgs DRK Chef Harald Krüger. Bei schönstem Sonnenwetter weihte er gemeinsam mit Hamburgs Innensenator Christoph Ahlhaus drei neue Einsatzfahrzeuge für die Harburger Einsatzstelle ein.

Die Fahrzeuge, zwei Lada und ein Ford Transit werden für die Krisenintervention, die Rettung und den Katastrophenschutz im Einsatz sein. Der Kreisverband Hamburg-Harburg investierte rund 80.000 Euro in die neuen Fahrzeuge. Die beiden Geländewagen werden als Führungsfahrzeuge für Rettungs- und Katastrophendienste unterwegs sein, der Kleinbus für Einsätze des Kriseninterventionsteams.

 

Hamburgs Innensenator Ahlhaus nahm die Fahrzeuge symbolisch in Betrieb. Das Besondere an den Einsatzfahrzeugen: Sie sind bereits mit der neuen Digitalfunktechnik ausgerüstet. "Mit den digitalen Funkgeräten verbessert der Hamburger Senat die technische Ausrüstung für die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes", erklärt Ahlhaus. Damit ist das DRK in Harburg die erste Hilfsorganisation der Stadt, die diese neue, abhörsichere Technik im Alltag nutzt. (jojo)