1160323Grundstein1Fischbek - Die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg wird fit für die Zukunft gemacht: Im Vorjahr wurde die Schule wie berichtet um eine Super-Sporthalle erweitert

, jetzt bekommt die Schule für ihre mehr als 1500 Schüler einen Neubau. 17,5 Millionen Euro werden von Schulbau Hamburg in den Neubau von Forum, Kunsthaus und Cluster investiert. Die Fertigstellung des neuen Gebäudes am Fischbeker Moor ist für April 2017 geplant.

1160304GrundsteinQuer

So soll der Neubau der STS aussehen. Grafik: Dohle+Lohse Architekten

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurde am Mittwoch der Grundstein für den Neubau am Standort Fischbek der STS Fischbek-Falkenberg gelegt. Nach eineinhalb Jahren der Planung, nach einem spannenden Architektenwettbewerb und nach dem Abriss der alten Schulgebäude entsteht nun ein modernes Forum mit einem angemessenen Entrée zur Schule, einer großen Aula, die auch als Pausenhalle genutzt werden kann, mit  einer Mensa, sowie einem Schülercafé, Musikräumen und einer großzügigen Bibliothek im Erdgeschoss, mit Naturwissenschafts-, Informatik- und Arbeitsräumen im ersten Stock.

Weiter östlich entsteht das Jahrgangsgebäude für die Jahrgänge 9 und 10 und im Anschluss an die Verwaltung die neuen Kunsträume und die Erweiterung des Lehrerzimmers. In der letzten Bauphase wird eine moderne Zweifelder-Sporthalle gebaut.

1160323GrundsteinQ1

Marita Cassens (Schulbehörde, v.l.), Thomas Völsch, Thomas Grübler und Abteilungsleiterin Nicole Boutez  versenken die Zeitkapsel im Fundament. Foto: cb

„Wir bauen einen modernen und großzügigen Palast des Lernens, der den Anforderungen an zeitgemäße Lernformen und an eigenverantwortliches, entdeckendes Lernen in sehr unterschiedlich zusammengesetzten Lerngruppen und in den sehr unterschiedlichen Profilen der Schule möglich macht“, so Thomas Grübler, der Schulleiter, sichtlich erfreut über die jetzt nahe Fertigstellung seiner neuen Schule.

Der Neubau ist nötig geworden, weil die neue Stadtteilschule im Süd-Westen Hamburgs mittlerweile aus allen Nähten platzt.  Sie ist bei Eltern und Schülern in der Region aufgrund ihrer klaren Profilierung sehr gefragt. 1500 Schülerinnen und Schüler besuchen die Schule; davon allein 300 die gymnasiale Oberstufe. Die Schule ist im Jahre 2010 entstanden aus der GHR-Schule Am Falkenberg mit ihrem renommierten Sportprofil  und aus der Gesamtschule Fischbek.

Am Standort Falkenberg werden die Grundschule, die Jahrgänge 5-6 und die Sportklassen geführt, am Standort Fischbek die Jahrgänge 7-13. „Diese Aufteilung ist ein pädagogischer Glücksfall“, so Thomas Grübler, „sie ermöglicht der Schule die Angebotsvielfalt einer großen Schule, gleichzeitig aber auch die Überschaubarkeit und die klaren persönlichen Bezüge einer kleineren Schule. Hier kennt jeder jeden und hat ein Auge auf ihn.“ Die Schule setzt auf ihre durchgängigen Profile im Bereich der Naturwissenschaften, der Sprachen, im musisch-künstlerischen Bereich und im Leistungssport. (cb)