160314OsterfeuerWilstorf – Am Gründonnerstag wird es nicht das traditionelle Osterfeuer am Freudenthalweg geben. Am Sonntag sagten die Wilstorfer Schützen das Fest offiziell ab.

Zuvor hatte bereits Veranstalter Heiko Hornbacher die Segel gestrichen und keine Aktivitäten dort mehr geplant.

Das Osterfeuer, das als eine der traditionsreichsten Veranstaltungen in dem Bereich galt, fand laut Erinnerung von Holger Behncke, dem 1. Vorsitzenden im Schützenverein, seit mehr als 30 Jahren statt. In den letzten Jahren war nicht der Schützenverein, sondern Hornbacher Veranstalter gewesen. Der Platz war an ihn vermietet. Weil das Fest nur schwer die Kosten, nicht nur für Personal und Wareneinsatz, sondern auch für die gemachten Auflagen deckt, war man sich nicht über die Modalitäten der Weiterführung einig geworden. Der Schützenverein hätte zusätzliche Aufgaben übernehmen sollen. „Wir haben dann im gegenseitigen Einvernehmen die Zusammenarbeit beendet“, so Behncke.

Darüber sei man nur bedingt traurig. Das Osterfeuer habe schon in der Vergangenheit Vereinsmitgliedern um die 130 Arbeitsstunden im Jahr gekostet. Zudem gab es in den vergangenen Jahren aus der Nachbarschaft einzelne Beschwerden. Das hing auch damit zusammen, dass man zwar die Kontrolle auf dem Festplatz, aber nicht in der Umgebung hatte. „Wir werden jetzt erstmal ein oder zwei Jahre das Osterfeuer aussetzen und dann überlegen wie es weiter geht“, sagt Behncke. Dann werden wir entscheiden ob und in welchem Rahmen wir es wieder aufleben lassen.“ zv

Veröffentlicht 13. März 2016