160223SchafHarburg - Da hat man auf das falsche Schaf gesetzt. Knapp eineinhalb Jahre nachdem der Spielplatz am Lüneburger Tor eingeweiht wurde, sind alle drei Wipp-Schafe verschwunden.

Nur noch das Karussell-Schaf steht. Aber auch das wird bald abgebaut. Es kommt, wie seine Schaf-Kollegen, auf den Bauhof des Bezirksamtes. Die Wipp-Schafe liegen dort, weil sie den Belastungen des Alltags nicht standgehalten hatten. Die Federn waren gebrochen. In einem Fall sollen vier Jugendliche Schuld gewesen sein, die gemeinsam das Wipp-Schaf gleichzeitig "bestiegen" hatten.

Bereits letztes Jahr begann der Schafschwund. Ende des Sommers mussten die ersten drei Wipp-Geräte wegen Beschädigungen abgebaut werden. Im Frühjahr wird es neue Spielgeräte geben. 10.000 Euro wurden dafür bereitgestellt. Um sie einzubauen, muss es wärmer werden. Erst dann können die Arbeiten fachgerecht und sicher durchgeführt werden.

Der Spielplatz war im September 2014 eröffnet worden (Bericht mit einem Klick hier). 45.000 Euro hatte er gekostet. Enthalten waren neben den Spielgeräten auch weiche Gummi-Böden, die Stürze abfedern sollen, Sitzbänke und zwei Drehstangen. zv

Veröffentlicht 23. Februar 2016