160221Schlagloch1Harburg – Autofahrer treten abrupt auf die Bremse, machen Ausweichmanöver. Denn an der Hannoverschen Straße Ecke Seevestraße tun sich Schlaglöcher von einer Größe auf, dass es

Fahrzeugbesitzer mit der Angst zu tun bekommen. Die Schäden sind offenbar das Ergebnis der Sperrung der Klappbrücke im Binnenhafen und der damit verbundenen Umleitung. Vor allem der Schwerlastverkehr dürfte es sein, der dem Straßenbelag enorm zusetzt. Bereits Anfang Februar waren in dem Bereich Ausbesserungsarbeiten durchgeführt worden. Bei der Witterung kann aber nur mit  Kaltasphalt gearbeitet werden.

160221Schlagloch1
Große Schlaglöcher tun sich auf der Hannoverschen Straße Ecke Seevestraße auf. Foto: zv

„Der Wegewart hat sich die Straße erneut angesehen. In der Seevestraße selbst sind drei handtellergroße Löcher, die bei nächster Gelegenheit mit ausgebessert werden“, sagt Bettina Maak vom Bezirksamt. Schilder, die auf Straßenschäden hinweisen und deshalb Tempo 30 vorschreiben, sind bereits aufgestellt. „An der  Seevestraße Ecke Hannoversche Straße sind die Schäden größer. Hier wird regelmäßig kontrolliert und mit Kaltasphalt ausgebessert. Sobald die Witterung es zulässt, wird Heißasphalt aufgebracht“, sagt Maak. Solange wird man mit den Schäden leben müssen. Also Augen auf und durch. zv

Veröffentlicht 22. Februar 2016