160210BentheimEhestorf - Im historischen Schweinestall geht es in diesen Tagen äußerst turbulent zu. Der Grund: Die seltenen Bunten Bentheimer Schweine im Museum am

Kiekeberg haben Nachwuchs bekommen. Die kleinen Ferkel tummeln sich derzeit noch im Schweinestall auf dem Gelände des Freilichtmuseums. Damit sie sich trotz des ungemütlichen Wetters wohlfühlen, sorgen Rotlampen für zusätzliche Wärme. Die neugeborenen Ferkel können zu den Öffnungszeiten des Freilichtmuseums am Kiekeberg besucht werden.

160210BQ1

Die kleinen Ferkel haben ständig hunger und suchen die Nähe ihrer Mutter. Foto: pr

Mit den neugeborenen Ferkeln leistet das Freilichtmuseum einen wichtiger Beitrag zum Erhalt der bedrohten Bunten Bentheimer Schweine. Während die Rasse bis in die 1950er Jahre sehr beliebt war, ist sie heute vom Aussterben bedroht. Leistungsstärkere Züchtungen haben die typischen Hausschweine nach und nach ersetzt. Einige Züchter, darunter auch das Freilichtmuseum am Kiekeberg, setzen sich für den Erhalt der alten Rasse ein.

Ihren Namen tragen die Schweine wegen der unregelmäßigen dunklen Flecken. Neben ihrem besonderen Aussehen sind sie auch sehr stressresistent. Besonders die kleinen Museumsbesucher lieben die Bunten Bentheimer Schweine.

Am Kiekeberg verbringen die Schweine ihr Leben in artgerechter Haltung. Sie können selbst wählen, ob sie im Stall bleiben oder hinaus ins Freie wollen, wo sie ausreichend Platz zum Sonnen und im Matschsuhlen haben. Wenn die Ferkel etwas größer sind, dürfen auch sie ihren ersten Ausflug ins Freie machen.  (cb)