ArbeitsamtHarburg – Die üblichen saisonalen Schwankungen, sonst aber auch Veränderungen – so lässt sich die aktuelle Lage auf dem Harburger Arbeitsmarkt zusammenfassen. Wie

immer nach dem Jahreswechsel ist die Zahl der Arbeitslosen im Januar angestiegen. Im Saldo waren Ende des Monats 464 Frauen und  Männer mehr als noch Ende Dezember arbeitslos gemeldet. Insgesamt suchen 7773 Personen einen Job. Das entspricht einer Quote von 9,5 Prozent. Vor einem Jahr, im Januar 2015, lag die Quote bei 9,6 Prozent. Auffallend: Die vergleichsweise hohe Zunahme der Arbeitslosigkeit bei den 15 bis 25jährigen und bei Ausländern.

Interessant ist die Aufschlüsselung von arbeitslosen Ausländern nach ihrer Herkunft. Allerdings gibt es dabei nur Zahlen für ganz Hamburg, also nicht gesonderte für den Bezirk Harburg. Nach wie vor stammen die meisten arbeitslosen Ausländer aus der Türkei (4869 Personen) – mit leicht rückläufiger Tendenz (minus 98) im Vergleich zur Situation vor einem Jahr. Danach folgen Afghanen (1997/plus 198), Polen (1694/plus 1), Iraner (1110/plus 47) und Syrer (941/plus 630). In Hamburg waren Ende Januar insgesamt knapp 75.000 Personen arbeitslos gemeldet.

Die Arbeitsagentur in Harburg hat zurzeit gut 1200 offene Stellen im Angebot. Gesucht werden Frauen und Männer in diesen Berufen: Altenpfleger, Berufskraftfahrer, Dachdecker, Ergotherapeuten, Erzieher, Gesundheits- und Krankenpfleger, IT-Kundenbetreuer / IT-Administratoren, Kassierer, Maschinen-, Anlagen- und Behälterreiniger  und Zahnmedizinische Fachangestellte. ag

Veröffentlicht 3. Februar 2016