160128BusHarburg – In Sachen Buslinien wird sich im Bezirk Harburg in der nächsten Zeit wenig tun. Das hat die Antwort des Senats auf eine Kleine Anfrage des Abgeordneten

der Hamburger Bürgerschaft, Dr. Kurt Duwe (FDP), ergeben. Geplant ist die Einrichtung einer Buslinie 345 zwischen dem Sinstorfer Weg und dem Bahnhof. Harburg mit einer Linienführung über den Sinstorfer Weg und den Marmstorfer Weg.

Das Angebot dieser Linie soll vorrangig auf die Belange der Schulen am Sinstorfer Weg ausgerichtet werden. Die Linie soll nach den Sommerferien im August dieses Jahres an den Start gehen. „Ansonsten bleibt es aber zu sehr bei Absichtserklärungen“, sagt Duwe. „Was die Aufstellung von Dynamischen Fahrgastinformationsanzeigern angeht, rudert die Hochbahn sogar zurück. Die früher in Aussicht gestellten Anzeiger an den Haltestellen Lübbersweg und Mehringweg entfallen bis auf weiteres. In 2016 und 2017 sind demnach überhaupt keine Investitionen in diesen Fahrgastservice geplant.“

Duwe moniert auch, dass es keine aktuellen Fahrgastzahlen gibt. Interessanterweise geht der HVV auch von weiterhin steigenden Fahrgastzahlen in Höhe von ein bis zwei Prozent jährlich aus. Dabei gibt es allein durch die Flüchtlingsunterkünfte in einigen Bereichen mehr Menschen, die das Angebot nutzen müssen. Allein in Fischbek sollen im Bereich am Aschenland in einigen Monaten über 4000 Flüchtlinge wohnen.

Positiv ausgewirkt hat sich der Einsatz von Gelenkbussen auf den Linien 143 und 443. Die Zahl der Besetztmeldungen, oder anders: „der Bus ist voll“, ist im vergangenen Jahr merkbar zurückgegangen. zv

Veröffentlicht 28. Januar 2016