160114SternHarburg - Die Sternsinger der der katholischen Gemeinde St. Maria - St. Joseph haben derzeit Hochsaison: Rund 100 Einsätze stehen seit dem Heiligen Drei Königs-Tag

auf dem Programm der Jungen und Mädchen. Sie besuchen Privatleute, Krankenhäuser, Altenheime sowie Firmen und Institutionen, um mit dem160114Stern2 Kreidezeichen „20*C+M+B*16“ als die Heiligen Drei Könige den Segen „Christus Mansionem Benedicat - Christus segne dieses Haus“, in die Häuser zu bringen und Geld für Bedürftige Kinder zu sammeln.

Auch ein Besuch im Harburger Rathaus steht traditionell auf dem Programm: Am Donnerstag wurden die Sternsinger vom stellvertretenden Vorsitzenden der Bezirksversammlung, Robert Timmann, und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch im Harburger Rathaus empfangen. 14 Kinder im Alter von 7 bis 17 Jahren waren in diesem Jahr dabei. Begleitet wurden sie von freiwilligen Kirchenmitarbeitern. Die neunjährige Anna musste eine hohe Leiter hinaufklettern, um an der riesigen Tür des Großen Sitzungssaals das Kreidezeichen zu schreiben.

160114SternQ2

Die Sternsinger vor dem Harburger Rathaus. Foto: cb

Nachdem die Kinder noch das Lied für die "Kinder dieser Erde" gesungen hatten, spendierten Völsch und Timmann Süßigkeiten für die fleißigen Sternsinger und steckten außerdem Geld in die Spendenboxen der Kinder.

160114SternQ1

Robert Timmann und Thomas Völsch stecken Geld in die Spendenboxen. Foto: cb

In diesem Jahr wird bundesweit von den Sternsingern für Kinder in Bolivien gesammelt. "Nicht allen Kindern geht es so gut, wie es ihnen bei uns geht. Ich finde es super, das ihr euch in dieser Weise für diese Kinder in Bolivien engagiert", lobte Völsch den Einsatz der Sternsinger. Und die Spendenbereitschaft ist in diesem Jahr wieder super: Bereits jetzt haben die Harburger Sternsinger rund 7000 Euro gesammelt. (cb)