160113MuseumHarburg - Um Wurten, Märkte und Kloaken geht es im nächsten Vortrag der Reihe "Schaufenster Archäologie - Ausgegraben. Fundort Stadt", die die aktuelle Ausstellung

des Harburger Museums “Ausgegraben. Harburg archäologisch” begleitet. Am Donnerstag, 21. Januar, berichtet einer der Ausgräber aus erster Hand: Kay-Peter Suchowa, Archäologe am Museum, wird zum Thema “Von Wurten, Märkten und Kloaken - Ergebnisse der Ausgrabungen an der Harburger Schloßstraße” Auszüge aus seiner Arbeit auf der Ausgrabungsstelle vorstellen. Beginn des Vortrags am Harburger Rathausplatz 5 ist um 18 Uhr.

Der Boden erzählt wie ein Buch voller Informationen viele Geschichten über das Leben der vergangenen Jahrhunderte. Ohne die Arbeit der Archäologie würden sie unwiederbringlich verloren gehen. In Harburg wurden von 2012 bis 2014 archäologische Ausgrabungen an der Harburger Schloßstraße durchgeführt. Dabei wurden nahezu ungestörte Siedlungsschichten vom 20. bis 13. Jahrhundert freigelegt und dokumentiert. Kay-Peter Suchowa berichtet über spannende Forschungsergebnisse und Geheimnisse der Harburger Stadtentwicklung und erläutert die archäologische Arbeitsweise.

Der Eintritt kostet vier, ermäßigt drei Euro. Eine Anmeldung unter der Telefonnummer 040/42871-2497 ist erforderlich.  (cb)