100420SBahnhofHarburg - "Zivilcourage - aber sicher!" heißt die Aktionswoche der Sicherheitskonferenz Harburg, der Deutschen Bahn AG, der Bundes- und Landespolizei, der Opferhilfeorganisation Weisser Ring,

 dem Citymanagement Harburg, bei dem Passanten durch Theaterszenen für die typische Konfliktsituationen in S-Bahnbereichen sensibilisiert werden sollen. Die Auftaktveranstaltung dazu war im S-Bahnhof Harburg. Zivilcourage sei ein wichtiger Beitrag zur Vorbeugung von Straftaten. Dazu brauche es nicht nur Mut, sondern ebenso eine realistische Einschätzung der jeweiligen Situation und der eigenen Handlungsmöglichkeiten. Mann müsse richtig handeln, ohne seine Gesundheit oder gar sein Leben zu riskieren. Denn wie brutal die Täter sind, zeigte sich vergangenen Juni, als ein Mann dort im Zugang zum S-Bahnhof tot geprügelt wurde, weil er keine 20 Cent rausgeben wollte. Deshalb soll gezeigt werden, dass es eine Reihe von Dingen gibt, die jeder tun kann, wenn man selber oder Mitmenschen belästigt, bedroht oder beraubt werden, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. Durch die Veranstaltungen soll auch die Wahrnehmung der Passanten für sich anbahnende, konfliktträchtige Situationen geschärft werden und Mut gemacht werden, darauf adäquat zu reagieren.

Die Veranstaltungen finden an folgenden Terminen statt:
21.April, 15.00 - 18.00 Uhr, ZOB Harburg
23.April, 14.00 - 17.00 Uhr, Lüneburger Tor
24.April, 19.00 - 21.00 Uhr, Zwischenebene S-Bahnhof Harburg