151211TUHarburg - Zum zweiten Mal wurde am Mittwoch der SICK-Förderpreis an junge Wissenschaftler der TU-Harburg verliehen. Den mit 10.000 Euro dotierten Förderpreis

für herausragende Arbeiten zum Thema: „Technisch-wissenschaftlicher Fortschritt zum Vorteil von Mensch und Gesellschaft“ stiftete die Mäzenin Renate Sick-Glaser, die Tochter von Dr. Erwin Sick, dem Gründer der SICK AG in Waldkirch.

Im Beisein von TU-Präsident Professor Garabed Antranikian zeichnete Franz Bausch, Vorstand SICK-Stiftungs GmbH, die Preisträger Dr. Jan Marek Marcinczak, Regina Cheung und Oliver Kunc aus. Die Dissertation wurde mit 6.000 Euro ausgezeichnet, zwei Masterarbeiten mit jeweils 2.000 Euro. Rund 70 Gäste nahmen an der feierlichen Verleihung der Preise im Studentischen Lern- und Kommunikationszentrum der TUHH teil. "Die Preise sollen ein Ansporn sein und junge Menschen motivieren, technischen Fortschritt aktiv mitzugestalten", sagte Franz Bausch.  (cb)