151202NITHarburg - 35 junge Menschen aus aller Welt kommen jedes Jahr nach Harburg, um am NIT und an der TU Harburg ein Doppelstudium in Ingenieurwissenschaften und

Management zu absolvieren. Damit die internationalen Studierenden mehr von Hamburg sehen als nur den Campus, sucht das NIT nach Hamburgerinnen und Hamburgern, die Lust auf internationalen Austausch haben. "Nehmen Sie am NIT Host Programm teil und bringen Sie einem Studenten die deutsche Kultur ein Stückchen näher", empfiehlt Alina Gruhn vom NIT.

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür: Für viele Deutsche die schönste Zeit des Jahres. Für junge NIT-Studierende, kann die dunkle Jahreszeit Heimweh wecken. Gruhn: "Viele von ihnen sind das erste Mal in Deutschland und wissen nur wenig über die hiesige Kultur. Um den Studierenden den Start in Deutschland zu erleichtern und ihnen Traditionen, wie beispielsweise Weihnachten, näherzubringen, möchte das NIT jedem Einzelnen eine Patin, einen Paten oder sogar eine ganze Patenfamilie zur Seite stellen."

151202NITQ1

Dank der Patenschaften fühlen sich die Studierenden eher "zu Hause". Foto: pr

Dank der Patenschaften bauen die Studierenden eine stärkere Bindung zu Deutschland auf und fühlen sich eher „zu Hause“. Die Paten und die jeweiligen Studierenden treffen sich regelmäßig, um Freizeitaktivitäten nachzugehen, an denen beide Spaß haben, wie Segeln, Theaterbesuche oder Spiele-Abende. Die Idee ist, die Studierenden am familiären Alltag teilhaben zu lassen und ihnen so Einblicke in das Leben in Deutschland zu geben. An gemeinsame Erlebnisse wie Adventstee, Weihnachtsmarktbesuche oder Osterkonzerte erinnern sich die Studierenden nach ihrer Zeit in Deutschland gern zurück. Viele NIT-Alumni und ihre Paten halten auch Jahre nach dem Abschluss des Studiums Kontakt und pflegen tiefe Freundschaften.

Haben Sie Interesse, Pate zu werden? Dann melden Sie sich bei Alina Gruhn: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter Telefon 0 40/4 28 78 42 17.     (cb)