151127Hafen#Harburg - Harburg hat jetzt einen Museumshafen. Nach einem Vorlauf von fast zwei Jahren konnte der bislang 25 Mitglieder zählende Verein am 1. November endlich

den Betrieb aufnehmen. "Im Rahmen einer wasserrechtlichen Genehmigung haben wir vom Bezirk Harburg Liegeflächen am Lotsekai und am Kanalplatz im Binnenhafen Harburg bekommen", erklärt Vorstand Helgo Mayrberger.

Diese Genehmigung ist auf ein halbes Jahr befristet, obwohl der Verein eine deutlich längere Perspektive anstrebt. "Aus unserer Sicht können wir da gerne über zehn oder auch 20 Jahre reden", sagt Schriftführerin Katharina Pscheidt. Zum Vorstand gehören außerdem Gorch von Blomberg und Adrian Carstens.

151127HafenQ1

Helgo Mayrberger, Katharina Pscheidt und Adrian Carstens auf  der "Jonathan". Foto: cb

Neben einigen Traditionsschiffen, die bereits an der Kaimauer festgemacht haben, konnte mit der "Anna-Lisa" aus Wischhafen auch schon der erste Gastlieger für den November begrüßt werden.

Um sich im Binnenhafen und bei den Harburgern vorzustellen, veranstaltet der Museums Hafen Harburg am Sonntag, 6. Dezember, einen Schwimmenden Nikolausmarkt. Gefeiert wird von 12 bis 19 Uhr in Höhe Lotseplatz auf und am Wasser.

151127HafenQ2

Die "Anna-Lisa" aus Wischhafen ist der erste Gastlieger im Museumshafen. Foto: pr

Und natürlich kommt der Nikolaus standesgemäß mit einem Boot, um an kleine Leichtmatrosen süße Geschenke zu verteilen. Die Geschenke kommen im größten Nikolaussack Harburgs an. Daher werden auch viele kleine Helfer benötigt um den Sack vom Schiff an den Kai zu verladen. Die Ankunft des Nikolaus ist um 14 Uhr geplant. ist

Der schwimmende Teil des Markes findet auf den Traditionsschiffen unter dem Kulturkran am Lotsekai statt. Doch auch um das Hafenbecken herum wird viel Programm geboten. Neben Stände mit Leckereien, Kunsthandwerk und Glühwein wird ein Bühnen-Programm für Jung und Alt präsentiert.

Wie es sich für einen Hafen Nikolausmarkt gehört gibt es natürlich auch Fisch direkt aus dem Räucherofen und "frischgefangene" Tannenbäume auf dem Kanalplatz für den Heimbedarf. Zusätzlich öffnen viele Kulturbetriebe und Vereine ihre Pforten um sich mit vielfältigen Aktionen am Nikolausmarkt zu beteiligen.

Hierzu zählt der KulturKiosk mit einer Ausstellung der “Flotte“ des Künstlers Knud Plambeck, im Speicher am Kaufhauskanal findet zur gleichen Zeit der "Weihnachtsmarkt im Speicher" (Nähere Infos mit einem Klick hier) statt und die KulturWerkstatt Harburg bietet mit Märchen von Charles Dickens weihnachtliche Lesungen für Erwachsene.

Das komplette Programm des Nikolausmarkts wird ab dem 1. Dezember auf der Webseite des Museums Hafen Harburg (www.MuHaHar.de) veröffentlicht oder kann jetzt schon in einem der an vielen Stellen in Harburg ausliegenden Flyer nachgelesen werden. (cb)