151123PopHarburg - Die Erfolgsgeschichte der Pop-Up-Stores in der Harburger City geht weiter: Am Freitag öffnete das Geschäft "Lü28" in der Fußgängerzone Lüneburger

Straße seine Pforten - es ist mittlerweile der sechste Laden dieser Art in der Fußgängerzone, der temporär das Angebot erweitert.

Für den zweiten Pop-up Store, der nach "arte-sano-geschenke" in diesem Herbst in der Fußgängerzone eröffnete, haben sich drei kreative Unternehmer zusammengetan: Eva Nielsen, Kristian Aloe und Nina Jellmann werden noch bis zum 3. Januar ihren gemeinsamen Laden in der Lüneburger Straße 28 betreiben.

Die in Harburg lebende Eva Nielsen näht und malt schon seit frühester Jugend. Das Rüstzeug dafür bekam sie an der Waldorfschule in Kassel, wo sie zum Schulabschluss gleich auch eine Schneiderausbildung bekam. Neu ist die Verbindung beider Schaffensbereiche: Die von ihr handgenähten Einzelstücke sind unmittelbar durch ihre Malerei inspiriert. Beides präsentiert nun im neuen Pop-up Store.

Kristian Aloe verwendet für seine Entwürfe unter dem Label EASI gern sogenannte Stoffe mit Geschichte. Seine von ihm selbst genähten Stücke zeichnen sich durch zeitlose Schnitte aus, die von Damen wie Herren getragen werden können.

Nina Jellmann alias Jellikidz ergänzt das Angebot der zwei Künstler mit ihrem Sortiment an Spielzeug und praktischen Designprodukten fürs Kinderzimmer. Damit bringt sie in Deutschland kaum bekannte Label wie Dushi, Toys & Company, Minene und Bombadill nach Harburg.

Geöffnet ist dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr, sonnabends bis 16 Uhr. Dank der schnellen Entschlossenheit des Grundeigentümers und der Kreativen ist es dem BID Lü und dem Vermietungsmanagement damit gelungen, einen drohenden Leerstand in der Vorweihnachtszeit abzuwenden und die Lüneburger Straße um einen Laden mit einzigartigem Sortiment zu bereichern.  (cb)