151116TrauerHarburg - Zu einer Schweigeminute für die Opfer der Anschläge durch Islamisten in Paris haben sich am Montag Mitarbeiter des Bezirksamts und spontan auch einige Passanten

vor dem Rathaus versammelt. Die Schweigeminute war begleitet durch Glockengeläut der Johanniskirche. Bezirksamtsleiter Thomas Völsch dankte anschließend knapp den über 100 Teilnehmern.

Am Freitag hatten in Paris acht Anhänger des IS an verschiedenen Stellen Anschläge verübt. Die Zahl der Toten wird mittlerweile mit 132 angegeben. Sieben der Terroristen starben. Einer ist auf der Flucht. In einem Fall ist mittlerweil bestätigt, dass der Täter als Flüchtling nach Europ gekommen ist. Der Abgleich der Fingerabdrücke ergab, dass es sich bei dem getöteten Terroristen um denselben Mann handelt, der im Oktober in Griechenland als der 25 Jahre alte Ahmad al-Mohammad aus Syrien registriert wurde. Er war offenbar in kürzester Zeit in die Terrorgruppe integriert worden.

Von den meisten anderen Tätern wurde bekannt, dass sie in Frankreich geboren wurden oder zumindest die Staatsbürgerschaft bekommen haben oder in Frankreich oder Belgien lebten. zv