151116KattwykWilhelmsburg - Das Verkehrsprojekt Neue Bahnbrücke Kattwyk kommt voran: Am Freitag wurden die letzten Bauteile eingehoben, die den Lückenschluss der neuen

Straßenbrücke Kattwykstraße bilden. Die über 500 Meter lange Straßenbrücke, die am östlichen Ufer der Süderelbe verläuft, ist Teil des Gesamtprojekts Neue Bahnbrücke Kattwyk, und wird später die Bahntrasse sowie den Kattwykdamm überspannen.

Im Jahr 2020 sollen die ersten Züge über die Neue Bahnbrücke Kattwyk rollen. Die Kosten für das Gesamtprojekt inklusive des Umbaus des Verkehrsknotens am Kattwykdamm betragen rund 208 Millionen Euro.

An insgesamt vier Wochenenden wurden jeweils vier Brückenelemente von je 30 Meter Länge und einem Einzelgewicht von fast 40 Tonnen per Schwertransport von Bautzen nach Hamburg transportiert. Vor Ort wurden die Halbfertigteile mittels eines 500 Tonnen Mobilkranes millimetergenau eingehängt.

„Wir freuen uns, heute einen wichtigen Meilenstein im Gesamtprojekt ‚Neue Bahnbrücke Kattwyk‘ abgeschlossen zu haben“, sagt Sebastian Schulz, technischer Projektleiter Neue Bahnbrücke Kattwyk. „In den nächsten Tagen folgen nun noch ergänzende Sicherungsarbeiten.“

Ziel des Gesamtprojekts Neue Bahnbrücke Kattwyk ist, den Schienen- und Straßenverkehr an dieser wichtigen Ost-West-Verbindung zu entflechten und somit zum einen den Verkehrsfluss zu verbessern und zum anderen die bestehende Kattwykbrücke nachhaltig zu entlasten.

Derzeit wird die Kattwykbrücke sowohl für den Straßen- als auch für den Schienenverkehr genutzt. Für Autofahrer ist die Brücke daher derzeit rund sieben Stunden gesperrt, da dem eingleisig verkehrenden Bahnverkehr Vorrang eingeräumt wird. Nach der Fertigstellung der Neuen Bahnbrücke Kattwyk wird die alte Brücke ausschließlich für den Straßenverkehr genutzt werden. Im Jahr 2020 sollen die ersten Züge über die Neue Bahnbrücke Kattwyk rollen.  (cb)