151113BallEißendorf - Tanzen, Feiern und gute Laune. So kann man den Königsball der Eißendorfer Schützen zu Ehren seiner Majestät Jens-Uwe Brockmann und seiner Königin Gisela

umschreiben, der am Sonnabend im Landhaus Jägerhof zelebriert wurde.

Traditionell spielte der Eißendorfer Spielmannszug ein Eröffnungskonzert, bevor der erste Vorsitzende des Eißendorfer Schützenvereins Gerhard Moje die anwesenden Gäste begrüßen und das neue Königsschild für die große Königskette vorstellte.

151113Ballq

Traditionell spielte der Eißendorfer Spielmannszug ein Eröffnungskonzert. Foto: pr

Gemeinsam mit Gästen aus der Harburger Politik, Gesellschaft und des Schützenwesens konnten die Eißendorfer Majestäten eine rauschende Ballnacht feiern. Zu den Melodien der Band "Party Patrols" schwangen Abordnungen der Schützen aus Marmstorf, Heimfeld, Sieversen-Leversen und der Harburger Schützengilde gemeinsam mit Vertretern der Schützenvereine aus Fleestedt, Glüsingen und Heidenau das Tanzbein.

Die weiteste Anreise hatte die Abordnung des bayerischen Partnervereins Pappenheim auf sich genommen um mit den Eißendorfern zu feiern und ihnen die Einladung zu ihrem 525. Vereinsjubiläum im nächsten Jahr zu überreichen. Ein Termin welcher bereits bei den Schützen und dem Eißendorfer Spielmannszug als musikalischer Botschafter des südlichsten Hamburger Stadtteils groß im Kalender markiert ist.  (cb)