100414ClubHarburg - Das ist eine ganz böse Überraschung für den Bezirk. Die Finanzbehörde will jetzt Miete für städtische Flächen, auf denen soziale Projekte umgesetzt werden. Auf 53.399 Euro und 18 Cent belaufen sich die jährlichen Forderungen. Auch eine dicke Nachzahlung könnte fällig werden. Denn eigentlich war schon vor Jahren angekündigt worden, dass ab 2007 die Mietzahlungen fällig sind. Doch danach hatten alle „gepennt“. Der Bezirk hat sich nicht gekümmert, die Finanzbehörde hat nichts gefordert. Die Politik hat die Zahlungen nicht zum Thema gemacht. Jetzt flatterte eine Mietforderung für die Ecke an der Knoopstraße ein, auf dem Container aufgestellt sind, welche von der Trinkerszene als Treffpunkt genutzt werden. Das Projekt  hatte gerade erhöhte Fördermittel zugesagt bekommen. 539,20 Euro soll der Bezirk dieses Jahr jetzt für die Flächennutzung zahlen. Dazu kommen die Nachforderungen von 2007 bis 2009. Betroffen von vergleichbaren Forderungen sind zahlreiche weitere Projekte im Bezirk, darunter der Rieckhof, ein Bauspielplatz oder ein Jugendclub. Diese werden von Behörden getragen, welche nun die Mieten zahlen sollen. zv