151014DRKHarburg - „Mit dem Aufhören muss man irgendwann anfangen. . . “ so lautet das Motto der krebskranken Maria Stadler, gespielt von Monica Bleibtreu. Die 71-jährige

Bäuerin weiß, dass sie sterben wird und flieht aus der Klinik. Sie will zu Hause auf ihrem Hof am oberbayerischen Staffelsee sterben und bereitet selbstbestimmt ihren Abschied vor.

Anlässlich der 9. Hamburger Hospizwoche (11. bis 18. Oktober) wird am morgigen Donnerstag, 15. Oktober, um 18.30 Uhr der preisgekrönte Film „Marias letzte Reise“ (2005) mit Monica Bleibtreu in der Hauptrolle gezeigt. Gemeinsam mit dem Kirchenkreis Hamburg-Ost und dem Hospizverein Hamburger Süden e.V. lädt das DRK-Hospiz Harburg zu einem Themenabend im Auditorium der TuTech Innovation, Harburger Schloßstraße 6 bis 12, ein. Im Anschluss findet bei Wasser und Wein eine Gesprächsrunde statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen mit lokalen Experten über den Film, aktuelle Fragen rund um die Hospizbewegung sowie über die Themen Sterben, Tod und Trauer zu diskutieren. Die Runde leitet Dr. Gabriele Heuschert, Palliativärztin und Vorsitzende des Hospizvereins Hamburger Süden. Als Experten werden unter anderem Hospizleiterin Britta True, Seelsorgerin Dr. Hella Lemke und Koordinatorin Susanne Seelbach teilnehmen.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. Mehr Informationen unter: www.hospiz-harburg.de und www.welthospiztag-hamburg.de (cb)